Meine Geschichten beruhen auf tatsachen die ich selbst vor 38 Jahren erlebt habe, und noch nicht einmal meine Mutter hatte mir geglaubt. Da ich kein selbstbewustsein mehr hatte musste ich eine Therapie machen.Ich wache heut noch Nachts schweißgebaded auf und habe die Bilder von damals vor Augen.

Ich rate allen denen das gleiche passiert ist, Bitte, Bitte geht zur Polizei und zeigt diese Person die euch das angetan haben an.Ich kann euch nur anflehen,

macht nicht den selben fehler den ich machte,ich habe meinen Vater nicht angezeigt und bin mit 16Jahren von zu hause abgehauen da ich es nicht mehr ertragen konnte. Ich war damals soweit das ich mich umbringen wollte, denn ich hatte keinen sinn mehr darin gesehen zu Leben.Aber ich habe den absprung geschafft ohne Hilfe, denn die hatte ich nicht. Egal wer euch was antut geht zur Polizei

 

 

 

                                                Warum Papi ???

 

 

Verängstigt, voller Scham und Angst sitze ich in der Ecke, mache ich mich ganz klein, mich darf doch keiner sehen.

 

 

Drücke die Hand von meinem Zwillingsbruder ganz doll, zu doll, es tut weh.

Doch er sagt nichts, lässt mich nicht los, lässt mich nicht allein. )

 

 

Er will mich beschützen, doch kann er es nicht, ist doch noch viel zu klein,

 

 

grad vier, und doch schon so ernst, so schweigsam, so traurig. )

 

 

Er kann nix machen, genauso wenig wie ich.

 

 

Ich muß weinen, er sieht mich an.

 

 

Nicht weinen sagt er und doch laufen ihm selber Tränen übers Gesicht.

 

 

Kann nichts mache, hilflos, machtlos, zu klein !!!

 

 

Die Tür geht auf, er ist da, Papi ist zu Hause.

 

 

Hab Angst !

 

 

Drücke die Hand fester zu, darf das nicht zu doll, es tut ihm doch weh, lasse etwas locker.

 

 

Bitte nicht, bitte, bitte nicht, geht es mir immer wieder durch den Kopf.

 

 

Doch es ist sinnlos, es wird passieren,wieder passieren, so wie jeden Tag.

 

 

Er ist da.

 

 

Gleich kommt er !!!

 

 

B I T T E  N I C H T !!!!!!!

 

 

Doch er kommt.

 

 

Hier seid ihr ja !!!

 

 

Er lächelt, ich hab Angst !!!

 

 

Komm mein Engelchen, komm zu Papi !!!

 

 

Hab solche Angst !!!

 

 

Er hebt mich hoch, hebt mich einfach hoch, will das doch nicht.

 

 

Lasse meinen Bruder nicht los, klammere mich an ihm fest.

 

 

Bitte nicht loslassen, lass mich nicht allein.

 

 

Er kann sie lesen, meine Gedanken, ich weis es genau,und er lässt mich nicht los,

 

 

seine kleine Hand umklammert meine ganz fest. Nicht loslassen !!!

 

 

Doch Papi ist stärker, er zerschlägt unsere Hände, ich will sie wieder greifen, lass mich nicht allein, bitte !!!

 

 

Ich weine, schreie, will nicht !!!

 

 

Er weint auch, guckt mir nach, uns nach, Papa und mir.

 

 

Er zittert, er schreit meinen Namen. Schreit Papa an !! Was sagt er ???

 

 

Ich verstehe ihn nicht, ich höre seine Worte nicht, er bewegt doch seine Lippen, warum höre ich seine Worte nicht ???

 

 

Was sagt er, will wissen was er sagt.

 

 

Sehe ihn nicht mehr, die Tür geht zu,hinter mir zu, hinter uns. Bin ja auf Papas Arm.)

 

 

Wir gehen ins Schlafzimmer, will nicht B I T T E !!! Hab Angst !!!

 

 

Er lächelt. Er freut sich, es macht ihm Spaß.

 

 

Nicht weinen, Engel sagt er. Bin doch jetzt bei dir,

 

 

bin doch lieb zu dir, sei du doch auch lieb zu mir !!! )

 

 

Kann nichts machen, kann mich nicht wehren.

 

 

Er streichelt mich, will das nicht, nicht an diesen Stellen, warum streichelt er mich da ???

 

 

Nein !!! Flüstere ich immer wieder.

 

 

Kann nichts machen, bin doch so klein. Muß lieb sein, sein Engel sein. Hab ihn doch lieb, ist doch mein Papi !!!

 

 

Er küsst mich, überall, will das nicht, nicht an diesen Stellen.

 

 

Weine, sie tun weh, die Tränen, sie brennen wie Feuer, Warum da ??? warum an diesen Stellen ???

 

 

Muß ihn auch küssen überall !!!

 

 

Komm sei mein Engelchen, sei lieb zu Papi !!! Will lieb sein, will sein Engel sein, hab ihn doch lieb, er hat mich doch auch lieb, oder?????!!!!

 

 

Ja, ist doch mein Papi.

 

 

Jetzt legt er sich auf mich,er ist schwer. Er wiegt so viel, kriege keine Luft.

 

 

Gleich passiert es wieder, gleich tut es weh, nein, will das nicht. Es tut so weh.

 

 

Es macht ihm Spaß, er mag es, es gefällt ihm. Er küsst mich, immer wieder.

 

 

Auf und ab, wie Hoppe-Hoppe Reiter. Ich mochte dieses Spiel, früher, als er das noch nicht machte,ja da mochte ich es.

 

 

Jetzt nicht mehr, jetzt hasse ich dieses Spiel, mag es nicht spielen auch nicht im Kindergarten.

 

 

Er macht komische Geräusche, es tut so weh. Es wird immer doller, immer schneller. Bald ist es vorbei.

 

 

Wo ist Danny ???

 

 

Will zu meinem Bruder Danny Schreie ich im Gedanken, er hört es, ich weis es genau, kann seine Gedanken lesen.

 

 

Was ist nur los ??? Sehe mich, nein uns, Papi in mich, von oben.

 

 

Es sieht komisch aus. Es passt nicht zusammen. Er ist viel zu groß, ich bin zu klein, es passt nicht zusammen.

 

 

Er macht komische Bewegungen. Seine Augen, er sieht glücklich aus.

 

 

Will tot sein, so wie Putzi unser Wellensittich, der schläft jetzt auch, für immer, nie wieder aufwachen, tot sein.

 

 

Aber er ist glücklich, er ist froh. Papa macht es Spaß, muß lieb sein !!!!

 

 

Und dann, dann stöhnt er ganz laut. Es ist vorbei. Es tut so weh !!!

 

 

Er gibt mir einen Kuss. Warst ein lieber Engel, der liebste Engel den es gibt !!! Flüstert er zu mir.

 

 

Es tut so weh. Es blutet, ich blute !!! Warum ??? Was ist passiert ??? Verstehe es nicht Warum ???

 

 

Ich mag es nicht, will es nicht. Hab ihn doch lieb, ist doch mein Papi !!!

 

 

Es ist normal. Hat er gesagt, immer wieder, es ist normal. Glaube ihm, er ist ja groß, ist Erwachsen.

 

 

Erwachsene haben immer Recht, bin doch nur ein Kind.

 

 

Hab Miriam im Kindergarten gefragt, sie hat gesagt, ihr Papa macht es auch mit ihr.

 

 

Aber es tut so weh, es blutet. Frage mich immer wieder warum ???

 

 

Wo ist Mama, warum macht sie nichts dagegen ???

 

 

Sie weis es doch, sie hat uns doch gesehen, als er, als wir.!!! Beim letzten mal. Sie hat nichts gemacht, nur geguckt.

 

 

Nichts gesagt, stand nur an der Tür. Er hat sie angeschrieen, warum schreit Papa meine Mama an????

 

 

Dann ist sie gegangen, hat nichts gesagt, nie. Kein Wort, nur, das ich nichts sagen darf, niemals, niemals!!!

 

 

Es ist normal hat sie gesagt. Muß das glauben, will ja lieb sein, ein Engel sein !!!

 

 

Lauf zu Danny, er hält mich fest !!! Hast du Aua ??? Fragen seine Gedanken, ich muß weinen!!!

 

 

Er hat auch Aua!!! Er spürt das selbe wie ich, jedesmal.

 

 

Spürt immer wenn ich Aua habe, genau so doll wie ich. Er nimmt mich in seine Arme.

 

 

Seine Arme, sind doch so klein, so schlafen wir ein, Arm in Arm in der Ecke, ganz alleine,

 

 

Wo ist Mami ??? Frage mich immer und immer wieder,

 

 

Papi, warum???

 

 

Hab dich doch so lieb, will doch dein Engel sein,

 

 

Papi, warum ???

 

 

    W A R U M ?????????????????????????

 

 

Will tot sein, wie Putzi, für immer schlafen, wie Putzi,tot sein.......................................

 

 

 

W A R U M , warum nur ???

           W A R U M ......................??????????????????????????????????

 

 

 

 

                            Tod der Unschuldigen

 

    Ich ging zu einer Party, Mama, ich erinnerte mich, was Du sagtest.

 

    Du ermahntest mich, nicht zu trinken, Mama, also trank ich Soda stattdessen.

 

Ich fühlte mich richtig stolz, Mama, so wie du es mir vorausgesagt hattest.

 

Ich habe nichts getrunken, um dann zu fahren,Mama, Obwohl mir die anderen sagten, es sei nichts dabei.

 

Ich weiß, ich tat das Richtige, Mama, ich weiß Du hast immer recht.

 

Nun ist die Party zu Ende, Mama, und alle fahren sie fort.

 

Als ich in meinen Wagen stieg, Mama, wußte ich, ich würde rasch nach Hause fahren,

 

weil Du mich so erzogen hast, verantwortungsbewusst und lieb.

 

Ich fuhr also los, Mama, aber als ich auf die Straße auffuhr,

 

sah mich der andere Wagen nicht, Mama, er fuhr einfach über mich drüber.

 

Als ich lag auf den Asphalt, Mama, Hörte ich den Polizisten sagen

 

"Der andere Typ war betrunken." Mama, und nun bin ich es, die bezahlen wird.

 

Ich liege hier sterbend, Mama

 

Ich wünsche Du wärst bald hier.

 

Wie konnte das geschehen, Mama?

 

Mein Leben zerplatzte wie ein Ballon.

 

Überall um mich ist Blut, Mama, das meiste davon ist meins.

 

Ich höre den Arzt sagen, Mama, bald werde ich sterben.

 

Ich wollte dir nur sagen, Mama, ich schwöre, ich hab nichts getrunken.

 

Und ich werde sterben.

 

Warum betrinken sich die Leute, Mama? Es kann ihr ganzes Leben zerstören.

 

Jetzt fühl ich heftige Schmerzen.

 

Es sticht wie ein Messer.

 

Der Typ, der mich anfuhr, der geht, Mama, und ich denke, das ist nicht fair.

 

Ich liege hier im Sterben, und alles, was er kann, ist, zu starren.

 

Sag meinem Bruder, er soll nicht weinen, Mama,

 

schreibt" Papas Mädchen" auf mein Grab.

 

Jemand hätte ihn sagen sollen, Mama, Kein Alkohol hinterm Steuer.

 

Wenn sie es ihm bloß gesagt hätten, Mama, wäre ich noch am Leben.

 

Mein Atem wird kürzer, Mama, ich bekomme solche Angst.

 

Bitte, weine nicht um mich, Mama,

 

Du warst immer da, als ich dich brauchte.

 

 

Ich hab nur noch eine letzte Frage, Mama.

 

Bevor ich mich verabschiede.

 

Ich bin nicht betrunken gefahren,

Also warum bin ich diejenige, die stirbt?

 

 

           Mein kleine Freiheit

 



 

Mein Freund halt fest, doch halt mich nie gefangen.

 

 

 

Mama hab mich lieb und hab manchmal Gedult.

 

 

 

Papa, du darfst von mir nicht zu viel verlangen,

 

 

Ich gehör gern zu Euch,

 

 

doch ein bißchen auch Mir.

 

 

 

Meine kleine Freiheit, was wäre ich ohne sie?

 

 

Meine kleine Freiheit, die geb niemals her,

 

 

weil mein Leben ohne sie nur halb so lebenswert wär.

 

 

Denn dort find ich Ruhe und Kraft und auch Frieden.

 

 

 

Ich glaub das geht jedem so wie mir.

 

 

Ich brauch Eure Hilfe und auch Eure Liebe,

 

 

doch ich fühle manchmal wird mir halt alles zu viel.

 

 

Freiheit wie ich sie mein, die gehört mir allein, niemand kann sie zerstören, solange ich Lebe.

 

 

 

Jeder hat sie in sich, doch oft merkt er es nicht.

 

 

Bis ihn dann eines Tages ein Traum dort hin trägt.

 

 

 

Meine kleine Freiheit was wäre ich ohne sie?

Weil ich ohne meine Freiheit, auch meine Hoffnung verlier!!!

 

 

 

    Ich sehe Dich

 

Eine ganze Weil schau ich Dir zu,

 

ganz unauffällig, Versinke in kleinen Träumen.

 

 

Plötzlich stehst Du auf, gehst in meine Richtung.

 

Ich erschrecke.

 

Denn vieleicht hast du meine Blicke bemerkt und fühlst Gich gestört.

 

Oder hast Du mich gar nicht gesehen und gehst schnel an mir vorbei?

 

 

Ich glaube es kaum, aber Du kommst auf mich zu und sagst:

 

Ich hab dich beobachtet und fühle genau wie Du !!!

 

 

   In der Nacht

 

 

Könntest du einmal nur,

 

durch meine Augen sehn !

 

Dann würdest  du,

 

mich nicht länger missverstehn.

 

Wir sind wie zwei Boote in der Nacht,

Jeder hat sein eigenes Ziel.

 

 

 

            Meine Augen

 

 

Meine Augen lieben dein Gesicht

 

Meine Hände deine Haut,

 

Meine Lippen Deinen Mund,

 

meine Nase Deinen Duft,

 

meine Ohren Deine Stimme

 

Mein Körper Liebt Deine Wärme,

 

mein Herz Deine Unschuld,

 

Dein Kindhaftes Glück.

 

Das alles und all das Ungesagte meine ich,

 

wenn ich Dir sage :

 

Ich Liebe Dich

 


      

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bist du so?

So sachlich, so nüchtern

Wenn Du sprichst

Bist du das wirklich

Oder bist Du es nicht?

 

So ruhig, gelassen

An Fakten orientiert.

Ist das Dein Wesen

Oder spielst Du ein Spiel?

 

Bist je aus dem Ganzen

mal ausgebrochen?

Warst richtig zornig

Hast echte Erde gerochen?

 

Bist je soweit gerannt

Wie es nur immer geht

Bis Deine Lungen brannten

Hast du das je erlebt?

 

Warst Du jemals so traurig

Dass Du Dein Herz klopfen gespürt

Ein jeder Schlag, wie wenn ein Donner

Dein Innerstes berührt?

 

Hast Du jemals so gelitten

hast aufgehört zu funktionieren

Nicht gegessen, nicht getrunken

Hattest nichts mehr zu verlieren?

 

Hast Du jemals so geliebt

Dass Du alles, wirklich alles gegeben

Mit einem anderen Menschen

Für ihn zu leben?

 

Hast Du diese intensiven Gefühle schon jemals gespürt?

Die Erde, den Himmel, die Hölle berührt?

Hast Du das jemals erlebt?

 

Wenn nicht, hast Du noch nie gelebt!

 

 

 

Herzschmerz

Ist mir kalt in diesen Tagen

Kann kein Essen mehr vertragen

Mir ist einfach nur noch schlecht

Und ich komm fast um vor Schmerz

 

Meine Gedanken sind so wirr und herrgott

Du fehlst mir – Du fehlst mir so sehr

Darum weine ich jetzt noch mehr

Kann nicht schlafen

Kann nicht essen

Kann Dich einfach nicht vergessen

 

Lass mich los ich kann nicht mehr

Denn ich liebe Dich so sehr

 

 

Die Rose

Valentinstag ist schon vorbei,
Monate ist's her, eigentlich drei.
Bin so müde vom hektischen, langen Tag.
die grosse Belastung ich noch in mir trag.

Möchte' ruhen, einfach nur sein und heim,
öffne den Briefkasten und erblicke den Reim.
Daneben die Rose so zerbrechlich und fein.
Von wem nur kann dieser Liebesgruss sein?

Die Blüte liegt anschmiegsam in meiner offenen Hand,
fühle mein Zittern, die Schwäche, lehn mich an die Wand.
Wende den Blick und lese die zärtliche Zeile,
versink' in die Worte für eine ewige Weile.

Buchstaben fliessen durch das Pupillentürchen,
reihen sich aneinander an einem Schnürchen.
Wie der Tropfen auf der Wange zur Seele sie gleiten,
und mein Herze zum schnellen Klopfen verleiten.

Die Ode von tiefer Liebe, Geborgenheit und Sehnsucht spricht,
vom Vergleich meines Ich's zur Rose aus des Schreiber's Sicht.
Sie nimmt von mir all meine Müdigkeit - ich kann mich spüren,
und lass mich willig willenlos durch den Dichter verführen.

Ich spür' es durch meine Adern rauschen,
und werde immer wieder danach lauschen.
Diese Dinge im Leben, so reich sie den Menschen beschenken.
Ich werde immer wieder an dieses Heimkommen denken.

Die Rose lächelt - und ich lächle zurück.

 

 

  •